PROJEKTOR

Im Mai 2013 initiierte das Rollbuch einen Workshop im Hamburger "PROJEKTOR kultureller Raum | teiler". Zehn Illustratoren wagten sich drei Tage lang an jeweils zehn Meter weisses Rollband. Den Illustratoren wurde Raum und Material zur Verfügung gestellt. Es war interessant wie unterschiedlich mit der gefühlt "endlosen" Länge des Papiers umgegangen wurde, und wie schlussendlich auch das Produkt und die Bewegung der Inhalte konzeptionell mit bedacht wurden

AUSSTELLUNGEN
PROJEKTOR / ROLLBUCH WORKSHOP AUSSTELLUNG

Im Mai 2013 initiierte das Rollbuch einen Workshop im Hamburger "PROJEKTOR kultureller Raum | teiler". Zehn Illustratoren wagten sich drei Tage lang an jeweils zehn Meter weisses Rollband. Die Arbeiten, die unterschiedliche Längen erreicht hatten, wurden nach Ende des Workshops in selbiger Location ausgestellt und mit einem Voting zelebriert. Die Besucher konnten entscheiden welche Idee und Umsetzung am besten den Umgang mit dem Medium reflektiert.

Wegen der inspirierten und schönen Atmosphäre sind für die Zukunft weitere Rollbuch-Workshops in Planung, momentan in Berlin und in Bern.

AUSSTELLUNGEN
"L'ATTENTE" VON YANNIK LÜDEMANN

L'Attente, die Warteschlange ist in ihrem Rollbuchkasten gerade erst eingebaut, noch wehrt sich das frisch bedruckte Papier ein wenig gegen die straffe Wicklung. Die originalen Pappbögen auf denen die Kolorierung den letzten Schliff bekommen hat ist im Schaufenster direkt neben dem Rollbuch zu sehen – man beachte die ausgesparten "Denkblasen" im Fenster des Buches – eine kongeniale Verfeinerung die wir Yannik selbst verdanken.

AUSSTELLUNGEN
"LUDWIG VAN LEERDAM" VON FLORIAN ZIETZ

"Das wahrscheinlich längste Kinderbuch der Welt", wie es Meter für Meter über drei Jahre hinweg im Atelier von Florian Zietz entstanden ist. Die exemplarischen Ausschnitte des Aquarells / Mixed Media begeistern schon in statischer Form in ihrem schlichten Bilderrahmen; man ahnt noch nicht wie das ganze im Rollbuch wirkt: Brillante Farben, schnelles Kurbeln und Spannung vom ersten bis zum letzten Meter sollen schon das eine oder andere Kind eine halbe Stunde vom Tablet ferngehalten haben…

AUSSTELLUNGEN
BUCHBINDEREI ALTONA

Die Buchbinderei Altona zählte von Beginn an zu den tatkräftigsten Förderern des Rollbuches; viele Nächte lang standen uns ihre Türen immer weit offen, Spezialwissen zum Thema Papier und Anschluss an ihr Netzwerk haben uns vieles vereinfacht oder erst ermöglicht. – So war sie auch der logische Ort für die erste inoffizielle Präsentation des Produkts im März 2012, bei der auch die originalen Holzschnitte der Fabel "Des Marders Flügel" gezeigt wurden. Das Publikum war klein aber sehr interessiert, und teilweise auch konstruktiv kritisch.

AUSSTELLUNGEN
GALERIE LEISS

Die Galerie Leiss ist bekannt dafür schon vielen jungen Schmuck- und Objektkünstlern den Weg geebnet zu haben; wir haben uns sehr gefreut einige Rollbücher dort in der Weihnachtsausstellung 2014 zeigen zu dürfen; – Hilde Leiss wählte einige kleine Lyrikrollbücher, die man durchaus auch als Schmuck am Körper tragen hätte können.